Sponsoren-Anzeigen

Ali zieht aus dem Rückraum abErster Auftritt in 2019 für die jungen Ladies von Fabian Reinsberger – gut 5 Wochen nach dem letzten Spiel der Vorrunde. Aber die wB scheint sich durch gelegentliches Kartfahren, Faszienyoga und Muckibude über Weihnachten und Silvester ganz fit gehalten zu haben, Everswinkel konnte letztendlich sicher besiegt werden.

Von Everswinkel war im Vorfeld nicht viel bekannt, außer dass sie eine sehr groß gewachsene Mannschaft stellen. Diese Körperlichkeit konnte unser Team in den Anfangsminuten nicht richtig annehmen und so führten die Gäste bis zu 5:5 ständig mit einem Tor. Erst beim 6:5 durch Toni Zinn die erste Führung, bis zum 9:9 blieb es aber komplett ausgeglichen. Emma Pfennig wurde hoch genommen und kam dadurch nicht wie gewohnt zum Zug. Dazu gesellten sich noch ein wenig Pech bei einigen Abschlüssen und eine Fußverletzung in der zweiten Halbzeit. Es war nicht ihr Tag.

Caro tankt sich durch - zum Leidwesen ihrer GegenspielerinTypisch Mera! Sie schont weder sich noch die AbwehrspielerinnenToni verwandelt einen ihrer vier GegenstößeJedes Tor wurde von der Bank gefeiert

Ähnlich erging es Luisa Deppermann, die auch nur einen kurzen Auftritt hatte und dann wieder humpelnd auf der Bank Platz nahm. Aber wir sind ja breit aufgestellt. Marie Oberwittler übernahm die Kreisposition und deckte hinten vorgezogen – beides sehr erfolgreich! Und vorne nutzten Caro Kleinalstede, Alina Pielsticker bzw. Mera Rosenkranz die gegnerischen Deckungslücken durch Emmas Sonderbewachung. Außerdem sind da ja noch unsere Außen: Toni Zinn versenkte einige Gegenstöße und Lina Rüenbrink nutzte ein paar schöne Anspiele ihrer Halben (sie hätte Haupttorschützin werden können, wenn ihre Schuhgröße eine Nummer kleiner gewesen wäre). Auch die Abwehr samt Kira Matioschat stand ab der 18. Minute richtig gut; Everswinkel gelang kein Tor mehr bis zur Halbzeit während die TuSsis noch 6 Treffer erzielen konnten – mit 15:9 ging es zum Seitenwechsel.

Aber die Gäste erholten sich in der Halbzeitpause von diesem 7-Minuten-Blackout. Angetrieben von ihrer trickreichen Mittelfrau Pia Klosterkamp (8 Treffer) waren sie beim 18:15 und 19:16 (37. Min) wieder in Schlagdistanz. Zwei Dreierpacks zum 22:16 (Pfennig, Rüenbrink, Oberwittler) und 25:17 (Zinn, Zinn, Oberwittler – 43. min) sorgten dann aber endgültig für klare Verhältnisse. Der Abstand blieb bis zum Schluss bei 7 – 8 Toren und führte zum 30:23 Endstand. Hier die Statistik zum Spiel.

Fabian Reinsberger musste in diesem Spiel häufig seine Formationen im Rückraum wechseln, was aber durchaus erfolgreich war. Eine gesunde Mischung aus Einzelaktionen (u.a. Mera, Caro), gebundenen Aktion („5“, „4“, über Außen, Kreissperre) und erste/zweite Welle (u.a. Toni) neben einer energischen Abwehr ab der 18. Minuten brachte letztendlich den Erfolg. Damit haben wir Everswinkel auf den dritten Tabellenplatz versetzt, Blomberg ist nach dem 24:18 Heimsieg gegen Beckum jetzt Zweiter.

Vielen Dank auch an die Jöllenbecker Fans, die sicherlich noch nach dem tollen Sieg der männlichen A-Jugend gegen Ewaldi/OSC Dortmund auf ihre Kosten gekommen sind. Die wB fährt als nächstes am Mi., den 23.01., zum TV Verl. Wir hoffen natürlich, dass wir auch von dort noch als Tabellenführer zurückkommen. Nächstes Heimspiel ist am 03.02. um 16.45 gegen den TV Beckum.

Bis dann,
Pille