Sponsoren-Anzeigen
Fliesen Boekstiegel
Malermeister Herholt

Die männliche A1 gewinnt auch am zweiten Wochenende der Aufstiegsrunde beide Spiele gegen die Teams von TSVE Bielefeld (29:17) und VfL Herford (29:18) deutlich. Mit nun 8:0 Punkten haben sich die Jürmker die optimale Ausgangsposition für das abschließende Heimturnier am nächsten Sonntag geschaffen.

Die 97er hatten sich unter der Woche gewissenhaft und mit großem Respekt auf das Duell mit den talentierten Jungs des VfL Herford vorbereitet, das Spiel gegen TSVE sollte zuvor ohne große Anstrengung unspektakulär über die Runden gebracht werden. Mit angezogener Handbremse hatte die Grintz-Sieben ohne in irgendeiner Form zu überzeugen jederzeit die Spielkontrolle inne. Trotz einiger Fehler wurde das Anschwitzen über die 13:5-Halbzeitführung schlussendlich mit einem 29:17-Erfolg abgeschlossen.

Steinböhmer (10), Heere (6), Stolze (4), Heidemann (4/1), Johst (3), Herrmann (2)

Das Spiel wurde nach dem Abpfiff ohne ein weiteres Wort darüber verlieren zu den Akten gelegt, nun sollte es schließlich erstmals in dieser Aufstiegsrunde richtig zur Sache gehen. Die A1 schaltete auf Wettkampfmodus um und ging mit ordentlich Stimmung in die Partie gegen Herford. Die Grintz-Sieben präsentierte sich auf den Punkt fokussiert und erwischte einen guten Start (5:2, 8.). Die Herforder konnten die Jölllenbecker Defensive in der Folge immer wieder mit präzise ausgespielten Abläufen überlisten, da die schnelle Mitte der 97er aber überragend funktionierte, brachte dies dem VfL herzlich wenig: Auf das 5:3 der Herforder antwortete die A1 nur neun Sekunden später mit einem Treffer auf der Gegenseite, nach dem 8:5 (12.) und dem 10:6 (14.) dauerte es gar nur sechs Sekunden, bis der VfL den Ball wieder aus dem eigenen Netz fischen durfte. Die Jürmker dominierten bis zum 12:6, nach einer Zeitstrafe kamen die Herforder in Überzahl jedoch wieder heran. Beim 14:10-Pausenstand war folglich noch nichts entschieden, dies sollte sich zu Beginn der zweiten Hälfte durch einen schnellen 5:1-Lauf jedoch ändern. Über die erste und zweite Welle demonstrierte die Grintz-Sieben in der Folge abgeklärt ihre Stärke, das 29:18 war der in dieser Höhe verdiente Endstand.

Bode (8/1), Steinböhmer (7), Gehring (5), Wehmeyer (4), Küthe, Rothe (je 2), Wittler (1)

Die A1 hat die erste Reifeprüfung also souverän und ohne größere Komplikationen bestanden. Dabei ist noch immer kein Akteur an seine persönliche Leistungsgrenze gestoßen, gerade in der Defensive gibt es für die kommenden Aufgaben noch ordentlich Luft nach oben. Mit 8:0-Punkten gehen die Jürmker also mit einer weißen Weste ins Kreisfinale daheim am nächsten Sonntag (29.4.), ab 15:00 Uhr fliegt in der Jöllenbecker Realschulsporthalle der Ball. Um 16:00 Uhr greifen dann die gastgebenden 97er ins Geschehen ein: Im absoluten Topspiel geht es gegen die ebenfalls verlustpunktfreie Mannschaft der JSG Lenzinghausen / Spenge um den ersten Platz auf Kreisebene. Im zweiten Derby des Tages trifft die A1 um 18:00 Uhr auf den Tabellendritten der TSG Altenhagen / Heepen (6:2 Punkte), ehe direkt im Anschluss um 19:00 Uhr gegen die JSG Handball LöMo die Kreisqualifikation abgeschlossen wird.

Insbesondere im Spiel gegen Spenge werden mächtig die Fetzen fliegen, die A1 hofft auf eine volle Halle und lautstarke Unterstützung! Verlegt euren sonntäglichen Nachmittagskaffee also in die Realschulsporthalle und helft den Jungs von Malte Grintz dabei, den angestrebten ersten Platz im Kreisfinale durch Derbysiege gegen Spenge und die TSG zu erreichen! Wir sehen uns!