Sponsoren-Anzeigen
Fliesen Boekstiegel

Konzentriert sieht eigentlich anders aus! Die wC1 des TuS vor dem Anpfiff.Kleine Revanche im Wochenend-Doppelpack Jöllenbeck - Spenge für die hohe Niederlage der 1. Herrenmannschaft. Mit 28:20 ging das Duell in der wC-Oberliga deutlich an den TuS97. Während unsere Männer noch gut 20 Minuten mithalten konnten, hatten es die Ladies von Tina Steinsiek sehr viel eiliger. Sie leiteten die Vorentscheidung bereits nach 5 Minuten ein.

Lockerer Aufgalopp in der Realschulhalle. Nach besagten 5 Minuten eine 2:3 Führung für das Team von Heiko Ruwe und Bastian Räber. Doch dann wurde anscheinend dieser berühmte unsichtbare Schalter bei den Jöllenbeckerinnen auf „Sturm“ umgelegt. In der 16. Minuten führten sie jedenfalls mit 10:3. Dieser 8:0 Lauf wurde auch nicht durch eine frühe Spenger Auszeit unterbrochen. Die Abwehr war’s wieder. TW Ronja Reilmann hatte in diese Phase etliche gute Szenen hinter einer gut arbeitenden Deckung und nach vorne machte Toni Zinn eine Menge Dampf. Die junge Dame mit den längsten Beinen versenkte einige schnelle Gegenstöße und kam letztendlich auf 6 Tore.

Anna Mardmöller wieder mit starken Aktionen am Kreis Drei müssen es schon sein! Emma kommt hier mal nicht durch Gute Abwehr gegen Leni Ruwe Trotz starker Erkältung zum Schluss die Matchwinnerin - Mera Rosenkranz Sehr viel Dampf in der Anfangsphase - Toni Zinn

Bis zur Pause blieb es bei diesem Abstand (13:6). Obwohl Spenge sehr oft unsere Kreisanspiele auf Anna Mardmöller abfangen konnte, hatten sie in der ersten Halbzeit vorne keine Schnitte! Lediglich Leni Ruwe konnte mit 4 der 6 geworfenen Tore überzeugen – Caro Kleinalstede und Hanna Weisemann waren bei ihren Deckungsspielerinnen gut aufgehoben. Und wer tüchtig ist hat auch Glück. Spenge traf doch einige Male nur Latte oder Pfosten.

Nach der Halbzeit konnte der Vorsprung bis zum 19:12 gehalten werden. Danach stellte Heike Ruwe auf zwei Kreisläuferinnen um – und das zeigte Wirkung. Spenge spielte nun häufiger auf die über 1,80 m große Marie Vrdoljak, die letztendlich auf 6 Treffer und einige gezogenen 7-Meter kam. Unser Vorsprung schmolz (20:15, 21:17, 23:19). Dann aber wieder die TuSlerinnen: Toni Zinn (Gegenstoß) und Mera Rosenkranz (Hattrick!) sorgten bis zum 27:19 für die Entscheidung.

Ein wichtiger Sieg, der Schwung für die nächsten Aufgaben gegen Verl (ebenfalls 8:2 Punkte) und Wettringen (Unentschieden in Minden-Nord) geben sollte. Vielleicht können wir ja tatsächlich alle Mannschaften in der Gruppe hinter uns halten.

Bis dann!