Sponsoren-Anzeigen

Fabians Motivationsansprache vor dem SpielKurz vor Spielbeginn am Samstag eine kleine hektische Phase bei den Hallenorganisatoren: „Sollen wir noch eine zweite Tribüne auf der Gegenseite ausziehen?“ Zu dem Zeitpunkt gab es sogar noch eine Schlange am Eingang. Poldi, Spitzmann und HG ließen fast 750 Zuschauer passieren – Wahnsinn für ein Jugendspiel. Leider konnte unser Team diese Energie nicht aufnehmen. Der Sieg ging mit 25:31 deutlich und verdient an die Gäste aus Dortmund.

„Verdammt viele Leute hier, habt ihr kein Fernsehen in Jöllenbeck?“ Diese verschmitzte Aussage eines BvB-Offiziellen beschreibt recht gut die Atmosphäre in der Realschulhalle. Im Hinspiel verloren sich ca. 100 Zuschauer in der Dortmunder Kreuzhalle (über 50 von uns). Die Bundesligamannschaften der BvB-Handballdamen bzw. Blomberg spielen häufig vor weniger Zuschauern als 750 Zuschauern – der TuS97 ist mächtig stolz auf diesen riesigen Zuspruch aus der OWL-Handballszene und sagt VIELEN,VIELEN DANK dafür!

Emma Pfennig und ihr ständiger Schatten Lotta IkerSchöner Außentreffer von Alina Pielsticker, noch schöneres Bild von Dirk Rabeneick47 von ca. 750 ZuschauernDie große Enttäuschung nach Spielende 

Los geht’s: Die Reinsberger-Sieben hatte sich was vorgenommen, das Hinspiel wurde durch die letzten 12 Minuten doch stark verzerrt. Zweimal Luisa Deppermann frei vom Kreis, einmal Lina Rüenbrink von Außen und ein Lattentreffer von Alina Pielsticker – aber alle nicht drin! Statt optimal 4:0 für uns stand es nach 5 Min. 0:3 für die Gäste. Hätte Ronja Reilmann nicht bis zur 10. Min schon drei Dinger gehalten, wäre der Vorsprung der Gäste bereits höher als 2:5 gewesen. Aber der unbedingte Wille war da! Trotz etlicher Fehlpässe und Fehlwürfe kämpften sich die TuSsis über 4:5 und 6:8 auf 8:8 (Caro Kleinalstede) heran. Nach dem 9:8 durch Alina Pielsticker explodierte die Halle zum ersten Mal. Das 12:10 durch Toni Zinn kurz vor Ende der ersten Halbzeit brachte die zweite Ovationswelle. Aber Merle Albers konnte für die Gelb-Schwarzen auf 12:11 zur Halbzeit verkürzen. Leider konnte unser Team die Nervosität bis dato nie abstellen. Zig Pässe gingen in den Rücken oder auf die Füße der Mitspielerin, etliche Torwürfe waren nicht vorbereitet. Dazu die erwartete hohe Deckung gegen Emma Pfennig, die mannschaftstaktisch nicht überwunden werden konnte. Nur ein Treffer für Emma in Halbzeit eins – total ungewöhnlich.

Zweite Halbzeit - jetzt wird alles besser? Das Gegenteil trat ein. Innerhalb von 5 Min hatte der BvB aus einem 12:11 ein 12:19 gemacht. Nichts klappte beim TuS - Fehlpässe, Fehlwürfe, Stürmerfouls, Kreis-ab. Der BvB zeigte seine Klasse und nutzte diesen Blackout der Gastgeberinnen eiskalt aus. 5 der 8 Tore wurden durch Gegenstöße erzielt, der Rest in schnellen 1-gegen-1-Situationen von den Halbpositionen. DAS WAR’S! Alina Pielsticker brachte zwar den TuS97 mit 3 Treffern in Folge (13 bis 15:22) wieder auf die Spur, aber der BvB hatte jetzt immer die besseren Lösungen und dominierte die Partie. Sie bauten den Vorsprung auf maximal 9 Tore aus, bevor das Trainergespann Yusif/Prumbaum dem gesamten Kader eine Chance gab. Die Jöllenbeckerinnen kamen zwar noch auf 5 Tore heran, aber die Meisterschaft für den BvB aus Dortmund war nie mehr in Gefahr. Die Passsicherheit im Angriff und das 1-gegen-1-Spiel des Rückraums (Iker, Krollmann, Schwarz) konnten wir nicht aufhalten. Dazu noch einige schöne Tore von Rechtsaußen/Geburtstagskind Lina Landwehr. 23:28 (Alina Pielsticker mit ihrem 8. Treffer) war der geringste Abstand, letztendlich gewannen die Borussen mit 25:31.

Aber bei der Flower-Ceremony kam das Lächeln zurückMeister und Vizemeister gemischtAuch den älteren Semestern hat es gefallenDas Team hinter dem Team hat wieder perfekt funktioniert. Kleine Aftershow-Party der Eltern im TimeOut

Die Sensation blieb aus – das bessere Team hat gewonnen. Aber, es geht weiter! Der HV-Westfalen hat eine Wildcard für die Deutsche Meisterschaft dadurch erzielt, dass der BvB Dortmund im letzten Jahr deutscher wB-Jugend-Meister geworden ist. Und die bekommt der TuS97 für die Finalteilnahme! Wir haben ein Quali-Spiel am 6./7.04. gegen den HSV Solingen-Gräfrath- oder die Turnerschaft St. Tönis. Das ist natürlich das Bonbon für eine tolle Saison.

Ein richtig geiler Handballabend, bei dem unser Team leider nicht zeigen konnte, was sie eigentlich drauf haben. Dortmund war eindeutig besser und hat verdient gewonnen. Aber auch ein toller Erfolg für unseren Handballkreis. Leider gehen wieder etliche Talente aus unserem HK HF/BI zur nächsten Saison zur HSG Blomberg-Lippe. Wir (VfL Herford, Lenzinghausen/Spenge, Altenhagen/Heepen, TuS97 und andere) kriegen es leider nicht gebacken, diese Talente während ihrer Ausbildung im Kreis zu halten. Mehr als ärgerlich.

DANKE an alle, die in der Halle waren. Das war mega! Vielleicht gibt es noch ein weiteres Spiel, dann würden wir euch alle gerne wiedersehen.

MEGA ist auch unser Elternteam. Niemals Probleme bei der TimeOut-Besetzung, Fahrten, ESB, Verpflegung, etc. Das hat sich auch in der netten After-Show-Party im TimeOut nach dem Spiel gezeigt. Die Mannschaft war bei Toni Zinn, die Eltern blieben noch ein paar Stunden in der Halle!

Seid bitte am Samstag dabei und gebt alles,
Pille