Sponsoren-Anzeigen
Fliesen Boekstiegel

Pech nach nur einer Minute - Toni Zinn mit Fußverletzung. Ria Becker und Peter Oberwittler unterstützenNatürlich geht jede Serie zwangsläufig einmal zu Ende. Aber die 23:24 Niederlage des TuS 97 im letzten Spiel der regulären Oberligasaison beim TV Beckum gehört ein bisschen in die Kategorie ‚fahrlässig‘. Zwar war der Hinspielerfolg mit 23:21 auch schon sehr mühsam und in Beckum darf nicht gepeckt werden, aber eigentlich waren wir auf der Erfolgslinie.

Die erste Halbzeit lief eigentlich normal. Die TuS-Sieben konnte gleich eine 1:4 Führung herauswerfen, ehe auch Beckum aufwachte und zum 5:5 ausglich. Trotzdem konnten die Jöllenbeckerinnen immer einen kleinen Vorsprung behaupten und beim 11:13 wurden die Seiten gewechselt.

Knackpunkt der Partie war vielleicht die 31. Minute. Emma Pfennig hatte gerade eine 3-Tore-Führung zum 15:18 herausgeworfen und Jana Nordberg, ebenso wie Emma Westfalenauswahlspielerin, musste für 2 Minuten auf die Bank. Knapp eine Minute später entschieden die sehr gut pfeifenden Schiedsrichter Lukas Pfeil und Conrad Sosna auf 7 Meter für den TuS 97 – die Chance auf die erste 4-Tore-Führung im Spiel. Aber Ronja Reilmann, eigentlich Spezialistin im Abwehren von Strafwürfen, hämmerte den Ball an den Knick und es blieb beim 15:18. Danach kassierten das Team von Trainer Reinsberger 4 Treffer auf die Reihe von der Beckumer Linksaußen Kirsten Frölich (16:18 bis 19:18) und die Souveränität unserer Mannschaft war dahin. Zwar lagen wir beim 20:22 und 21:23 (44. Min) wieder knapp in Front, aber in den letzten 6 Minuten traf nur noch der Gastgeber. Das Runde wollte trotz Überzahl in den letzten beiden Minuten nicht mehr in das Eckige.

Diesmal hat es nicht gereicht. Lange Gesichter bei der wB-Jugend in BeckumNatürlich fehlte mit Mera Rosenkranz ein wichtiger Aktivposten im Rückraum und zu allem Unglück verletzte sich Toni Zinn gleich im ersten Angriff. Drei verworfene Siebenmeter, etliche verlorenen 1-gegen-1 Duelle in der Abwehr und wenig Durchschlagskraft (außer Emma) im Angriff waren dafür verantwortlich, dass Beckum am Ende knapp die Nase vorn hatte.

Zum Glück hat dieses Ergebnis keine Auswirkungen auf die Tabelle und nun gilt es, sich auf unseren Halbfinalgegner, die SV Teutonia Riemke, vorzubereiten. Hinspiel in Riemke ist am 09.03. um 17.30 Uhr, das Rückspiel dann am 13.03. in Jöllenbeck. Also: aufstehen, Krone richten und weitermachen!

Bis spätestens am 13.03.,

Pille