Sponsoren-Anzeigen
Malermeister Herholt

Überzeugende Mannschaftsleistung gegen Steinhagen – wB1 gewinnt 40:1840 eigene Tore, knapp 60 insgesamt, viel Tempo, mehrere 2-min-Strafen und sogar eine rote Karte gegen eine Unschuldige* – es war eine ganze Menge los beim 40:18 Heimsieg der weiblichen B-Jugend gegen die Spvg. Steinhagen. Damit bleibt die Tabellenführung in der Oberligagruppe 1 in den Händen der Jöllenbeckerinnen.

Engagieren sich bei der weiblichen B1: Marcus Hartmann, Jörg Siekmann und Stefanie BöhnischVor dem Spiel bedankte sich Clement Pfennig persönlich bei den anwesenden Sponsoren Jörg Siekmann (SIEKMANN Betonsteinwerk - ein Mannschaftssatz Hoodies) und Marcus Hartmann (Plattenlabel NOIZGATE - ein Satz Aufwärmshirts) sowie in urlaubsbedingter Abwesenheit bei unserer Vereinsphysio Steffi Bönisch (die aktuellen Trikothosen des Teams) für ihr Engagement bei der wB1. Marcus Hartmann hatte auch einen Song der Band PLACENTA dabei („#Schön“), der durchaus zum Einlauflied der Mädels werden könnte.

Das Spiel Erster gegen Letzter begann mit gelungenen Angriffsaktionen der gastgebenden TuSsis aber auch mit nachlässigem Abwehrverhalten. Die Gäste aus Steinhagen blieben bis zum 5:4 dran, weil die körperlich starke Halblinke Finja Mönch einfach nicht konsequent angegangen wurde. Steinhagen spielte sehr lange Angriffe, war letztendlich aber doch erfolgreich. Dann der Zwischensprint innerhalb von drei Minuten auf 9:4 – schön verteilt auf den Rückraum (Emma, Caro, Mera) und die Außen (Lina und Toni). Entscheidend absetzen konnten sich die Reinsberger-Ladies wenig später von 9:6 auf 15:6 bis zur 20. Minute. Die Abwehr hatte jetzt die erforderliche Griffigkeit und nach vorne waren die TuSlerinnen einfach schneller als der Gegner. Es klappte zwar noch nicht alles, jedoch warfen die Gastgeberinnen einen beruhigenden Vorsprung zur Halbzeit heraus (17:7).

Aktivposten gegen Steinhagen: Mera Rosenkranz (Nr 2) und Marie Oberwittler (Nr 4)Nach Wiederbeginn das obligatorische 2:2, aber nach dem 19:9 ging die Post ab! 24:9, 28:10, 31:11 und 37:16 waren die nächsten Stationen. Entweder durch Tempo oder durch erfolgreiche Rückraum-/Kreisaktionen. Besonders auffällig in dieser Speed-Phase neben der Rückraumshooterin Emma Pfennig (9 Tore, kaum Fehlwürfe!) Kreisläuferin Marie Oberwittler (4) und Halbrechts Mera Rosenkranz (6).

Nachdem Emma das 30. Tor erzielen durfte, war dann auch Mera per 7-Meter für das 40. und letzte Tor verantwortlich. Mehr Statistik wie immer hier im Spielprotokoll.

Auch am Sonntag waren wieder erfreuliche 9 Spielerinnen an den Torerfolgen beteiligt, damit liegen wir über den Quoten der Spitzenreiter der anderen drei Vorrundengruppen (TV Verl, BVB Dortmund und Menden). Am kommenden Samstag geht es zur JSG MSN Nettelstedt, die mit 3:3 Punkten im Mittelfeld der Gruppe liegt. Wenn die Mannschaft weiter so variabel und konzentriert auftritt, sollte auch dort ein Sieg drin sein.

Abschließend noch ein großes Dankeschön der Mannschaft an das Jöllenbecker Publikum: bei so einem Sch…wetter in so großer Zahl (über 110) zum einzigen Sonntagsnachmittagsspiel in die Realschulhalle zu kommen, ist einfach toll! Wir hoffen, dass alle einigermaßen zufrieden waren (entweder mit dem Spiel oder dem TimeOut-Team) und wir uns alle am Sonntag, 07.10., um 14:45 Uhr an gleicher Stelle zum abschließenden Hinrundenspiel gegen den HSV Minden-Nord wiedersehen. Minden-Nord, da war doch was?!?

Also, wir sehen uns,
Pille

*PS: Die rote Karte gegen die Unschuldige wurden von den beiden Schiedsrichter revidiert und es traf dann doch die Richtige!