Sponsoren-Anzeigen
Fliesen Boekstiegel

kat waUnser letztes Meisterschaftspflichtspiel liegt gefühlt schon eine Ewigkeit zurück. Es fand am 9. Dezember bei Eintracht Oberlübbe statt. Die letztlich knappe 28:30-Niederlage beendete eine Oberliga-Vorrunde, in der wir uns zwar mit den meisten Kontrahenten auf Augenhöhe befanden, am Ende aber stets als Verlierer vom Platz mussten. Dies war schon in der Hinrunde so, als uns lediglich ein Unentschieden gegen die TSG Altenhagen-Heepen gelang, und dies blieb auch in der Rückrunde ähnlich.

Zwar verliefen die Begegnungen noch ausgeglichener als die Hinspiele. Doch selbst Halbzeitführungen oder eine Partie mit leichten Vorteilen für uns brachten wir nicht ins Ziel. Deshalb blieben schließlich ärgerliche Niederlagen gegen Steinhagen (22:24), Hahlen (24:28) und Oberlübbe (28:30) sowie die einzige hohe Schlappe der Saison beim Spitzenreiter Minden-Nord (25:38). Positive Ausnahme war der souveräne Sieg im Derby gegen die TSG mit 35:26.

Unter dem Strich belegten wir aber den letzten Tabellenplatz mit 3:17 Zählern. Der führt uns nun in die Landesliga. Leider nehmen wir die 0:4 Punkte, die wir gegen Steinhagen einspielten, mit in die Endabrechnung. Die Gegner heißen ab jetzt in Hin- und Rückspiel: SG Menden Sauerland, SC Everswinkel, Wiedenbrücker TV und HVE Villigst-Ergste.

Viel Spielpraxis und noch mehr Selbstvertrauen tankten wir beim Kreispokal der Damen Anfang Januar. Dort starteten wir als "TuS 97 III" verkleidet in der Konkurrenz der Senioren und erlebten - trotz großer Personalnot - einen perfekten Start ins Jahr 2019. In die Vorrunde am Freitag gingen wir mit nur einer Auswechselspielerin (vielen lieben Dank an "Küken" Tina Steinsiek). Dort mussten wir uns gleich zu Beginn unserer ersten Damenmannschaft geschlagen geben (5:13). Es sollte die einzige Niederlage im Turnier bleiben!!! Danach bezwangen wir HT SF Senne I 2 mit 14:9, HSG Bielefeld-Ost 14:5 und HSG Schröttinghausen-Babenhausen 9:8. Und peng: standen wir als Gruppenzweiter im Finale der besten Sechs am Sonntag.

Als krasser Außenseiter traten wir dort - nun sogar mit einem zweiten Ersatzspieler auf der Bank - befreit auf. Gegen unsere 2. Damenmannschaft spielten wir 7:7-Unentschieden, Bezirksligist TuS Brake schlugen wir in einem sehenswerten Spiel mit 14:13. Da wir mit dem TuS 97 II nun punktgleich waren, musste ein 7-Meter-Shootout darüber entscheiden, wer das Finale erreicht. Vom "Punkt" vor gut 1.000 Zuschauern versagten uns dann leider die Nerven - wir verloren 2:4. "Das ist aber gar nicht schlimm", tröstete Trainer Matthias Foede: "Wir haben an dem Wochenende gezeigt, dass wir tollen Sport anbieten können. Wir haben während der Spiele alle kniffeligen Situationen gemeistert und - was wahrscheinlich am wertvollsten ist: wir haben enge Partien gewonnen. Das Gefühl nehmen wir mit in die Landesliga."

Am 27. Januar um 16.15 Uhr geht es im Liga-Betrieb wieder los - mit einem Auswärtsspiel beim HVE Villigst-Ergste. Unser nächstes Heimspiel haben wir am 16. Februar um 14.15 Uhr gegen SG Menden Sauerland.