Sponsoren-Anzeigen
Malermeister Herholt

Olaf Grintz und Kai BierbaumSie sind ausgewiesene Experten ihres Fachs und beide stehen für hohe Qualität bei dem was sie tun. Die Rede ist von Olaf Grintz (51), Lehrwart des Handballkreises Bielefeld/Herford und A-Lizenz-Inhaber, sowie von Kai Bierbaum (45), seines Zeichens Bundestrainer der Beachhandballer der Männer, der vor kurzem noch aktiv in der Oberliga für den VfL Mennighüffen im Tor stand. Beide Handballtrainer unterstützen ab sofort die Handballjugend des Tus97.

Olaf Grintz wird bereits ab der kommenden Woche beim Tus97, neben seiner Trainertätigkeit beim HSV Minden-Nord, positionsspezifisches Individualtraining für die Leistungsmannschaften ab der C-Jugend aufwärts anbieten. Sein entsprechendes Konzept hat er dem Jugendtrainerteam gestern Abend in einer als Fortbildung konzipierten Auftaktveranstaltung vorgestellt. Hierbei handelt es sich um jeweils sechs bis acht Wochen andauernde Ausbildungsblöcke, die zusätzlich zum eigentlichen Mannschaftstraining durchgeführt werden. Dabei wird unter zu Hilfenahme von Videotechnik die Ist-Situation jedes einzelnen Spielers/Spielerin hinsichtlich Konstitution, Athletik, Technik, Taktik, Schnelligkeit, etc. analysiert und mit dem positionsspezifischen Anforderungsprofil abgeglichen um daraus die richtigen Schlüsse für das individuelle Training abzuleiten.

Daneben wird Olaf in die Trainerfortbildung des Tus97 eingebunden. Zum einen wird er bei den Individualtrainingseinheiten von jungen Nachwuchstrainer/innen unterstützt, die gleichzeitig von seinem großen Erfahrungsschatz partizipieren können. Zum anderen ist vorgesehen workshop-ähnliche Jugendtrainerfortbildungen zu konkreten Fragestellung aus dem Trainerteam zu organisieren.

Parallel zu diesen individuellen Trainingseinheiten wird Kai Bierbaum die Torwarte ab der C-Jugend aufwärts trainieren. Das Torwarttraining für die jüngeren Teams wird weiterhin Mirko Seliger durchführen. „Kai ist unser absoluter Wunschkandidat für das leistungsbezogene Hütertraining.“, so Dirk Rabeneick, Jugendleiter beim Tus97. „Er vereint Trainerwissen und Torwartdenke in einer Person, ist dabei positiv handballverrückt und weiß aus der eigenen Praxis wovon er spricht. Gute Torwarte sind intelligente Spezialisten, die Spiele entscheiden können. Mit Kai sind wir in der Lage das bisherige Torwarttraining altersgerecht zu entzerren. Ich bin sicher, dass wir mit Mirko und jetzt zusätzlich mit Kai, der momentan an seiner A-Lizenz baut und deshalb erst in der letzten Februarwoche in den Trainingsbetrieb einsteigen kann, unsere Hüter richtig weit bringen können. “

„Mit Olaf und Kai“, so Rabeneick weiter, „bekommen wir einen enormen Qualitätschub in unsere Jugendausbildung. Das wird uns einerseits sportlich weiterbringen, andererseits bin ich sicher, dass unsere weniger erfahrenen Jugendtrainer hiervon richtig profitieren können. Vielleicht kann diese Konstellation ja auch den ein oder anderen externen Jugendtrainer überzeugen bei uns anzuheuern. Aufgaben, die im Zusammenhang mit unseren 19 Jugendteams zu erledigen sind, sind jedenfalls ausreichend vorhanden‘‘.

Wir wünschen Olaf und Kai einen guten Start!