Sponsoren-Anzeigen

team e 2018Auch wenn die Abschlusstabelle mit Platz 7 nicht so toll aussieht, hat die männliche E1-Jugend eine ganz tolle Entwicklung hingelegt. Vornehmlich mit Spielern aus dem jüngeren Jahrgang 2009 und drei „Erfahrenen“ 2008er Jungs ist das Team in die Saison gestolpert. Ein klarer Sieg im vereinsinternen Duell ließ den Enthusiasmus hoch schlagen. Doch schnell ging es zurück auf den Boden der Tatsachen.

Besonders der Abgang der beiden jungen Coaches Nelis Heidemann und Dominic Wehmeyer machten dem Headcoach Stephan Sonneborn die Aufgabe nicht leichter. Ist es doch nicht ganz einfach die wilden Jungs alle unter Kontrolle zu halten. Wenn 12 Kinder im Alter von 9 und 10 Jahren durch die Halle wuseln kann einem schon mal schwindelig werden, dabei hatte sich das Team doch eher vorgenommen die Gegner schwindelig zu spielen.

Nach dem also tollen Start folgten direkt zwei Niederlagen mit 3 bzw. 4 Toren gegen den VfL Herford und die TSG Altenhagen-Heepen. Also alles knappe Spiele, die durchaus auch hätten gewonnen werden können, wenn denn das Glück auf unserer Seite gewesen wäre und wir selbst etwas mehr Konzentration gezeigt hätten. Mit dem Sieg gegen die JSG 07 Bielefeld stand man nach den ersten 4 Spielen da, wo es jetzt die Tabelle auch zeigt.

Die nachfolgenden Spiele sollten jedoch klar darlegen, wo den Jungs noch was fehlt. Nämlich in der Zuordnung zum Gegenspieler, der Grundschnelligkeit, der Kondition und letztendlich der Treffsicherheit. So verlor man 4 Spiele in Folge mit teilweise 14 Toren Unterschied, so zum Beispiel bei der 34:20 Niederlage beim späteren Kreismeister aus Bünde-Dünne.

Also wusste Stephan wo er dran war und was es zu tun galt! Parteiballspiele in jeglicher Form, um einfach mehr Griff zu den Gegenspielern zu bekommen. Denn leider lagen die Koordinationstests auch nicht allen Spielern.

Gesagt getan, hart gearbeitet im Training, laufen, passen, werfen, Kopf oben behalten und wenn möglich den besser postierten Mitspieler anspielen. Dies war die hauptsächliche Trainingsbeschäftigung neben den geliebten Übungen wie Rolle rückwärts, Rad schlagen oder Spinnenlauf für die eigene, bessere Koordination.

So ging es dann mit vollem Elan in die Rückrunde

Das in der Hinrunde gegen den VfL Herford verlorene Duell ging nun deutlich für uns aus, sogar mit 8 Toren Unterschied. Darauf folgte eine denkbar knappe Niederlage gegen die TSG mit 22:21. Die einzige höhere Niederlage war gegen EGB Bielefeld mit mehr als 10 Toren unterschied. Diese wurde aber direkt weggesteckt und das Spiel gegen JSG LöMO mit 28:24 gewonnen, wobei man das Hinspiel doch mit 4Toren verloren hatte.

Zum Ende der Saison folgten die Spiele gegen die erst und zweiplatzierten Teams aus Bünde-Dünne und Lenzinghausen-Spenge. Beide gingen zwar nicht für uns aus, jedoch nach sehenswertem und großem Kampf auch nur denkbar knapp an die Gegner. Bemerkenswert ist hier vor allem, mit Platz 7, 378:384 Toren bei 16:20 Punkten, nur eine –6 Tordifferenz aufzuweisen. Denn keine Mannschaft bis einschließlich Platz 4 hat eine bessere Tordifferenz oder einen besseren Angriff.

Die wirklich starke Rückrunde hat den Jungs gezeigt, was für begeisternde Spiele sie mit Einsatzbereitschaft und Zusammenhalt abliefern können. Zusammenfassend kann man sagen, daß mit etwas mehr Glück zu Serienbeginn und einer höheren Ausbeute bei den Koordinationstests sicherlich auch Platz 4 möglich gewesen wäre.

Zum gemeinsamen Abschlußturnier in der Westerfeldschule trafen sich Kinder und Eltern, um sich gegenseitig zu messen – wer hatte mehr gelernt und wer ist in einem Jahr etwas langsamer geworden. Experten werden sich den Ausgang denken können.

Großer Dank gilt an dieser Stelle den Eltern, die sich hervorragend an den Handballknigge gehalten haben, die Kinder unterstützt, den Schiedsrichter in Ruhe ließen, zu den Auswärtsspielen bereitwillig gefahren sind und auch sonst jeden einzelnen immer unterstützt haben. Nebenbei wurde auch immer ein tolles Catering bei jedem Heimspiel angeboten, so dass auch die Gäste sich bei uns wohl fühlen konnten.
Goalgetter Henrik, Abwehrmonster Corvin und Andreas Wolf-Imitator Clemens verlassen die Mannschaft in Richtung D-Jugend, euch viel Erfolg bei der neuen Aufgabe, macht weiter so. Alle anderen Spieler können schon in der Pokalrunde im Mai ihr Gelerntes wieder vorzeigen. Dabei werden Sie unterstützt von den „Neuzugängen“, Emil, Tano und Julius.

VIEL ERFOLG hierbei!