Sponsoren-Anzeigen
Malermeister Herholt

Männliche D-JugendAn diesem Wochenende hatten beide mD-Jugend Teams schwierige Aufgaben vor sich. Während die D1 einen zwischenzeitlichen 5-Tore-Rückstand am Ende noch zu einem deutlichen 37:29 Sieg gegen die Jungs der TG Herford herumreißen konnten, verlor die D2 nach einer starken ersten Halbzeit in der zweiten Hälfte den Faden und am Ende auch das Spiel gegen den TVC Enger mit 19:21.

Eigentlich hatten sich die Jungs der D2 vorgenommen, hellwach und überlegt in das Duell mit dem Tabellennachbarn aus Enger zu gehen, leider ging der Start in die Partie ziemlich in die Hose und die Jungs mussten von Beginn an einem knappen Rückstand hinterherlaufen. Umso besser präsentierten sich die 97er dann allerdings im weiteren Verlauf der ersten Hälfte: Die Deckung stand deutlich sicherer und auch im Angriffsspiel konnten die Jungs viele Lücken aufreißen. Insbesondere Björn und Henrik trugen durch einige Einzelaktionen dazu bei, dass die Jöllenbecker mit einem 12:10-Vorsprung in die Pause gingen.
Leider gelang es den 97ern zu Beginn der zweiten Halbzeit in keinster Weise, an die im ersten Durchgang gezeigte Leistung anzuknüpfen, sodass Enger die Partie innerhalb von fünf Minuten zu seinen Gunsten drehte. Leichtfertige Ballverluste im Spiel nach vorne und zu viel Verspieltheit im Angriff verhinderten, dass die Jungs das Spiel erneut herumreißen konnten. Am Ende bleibt eine etwas frustrierende, weil unnötige, 19:21-Niederlage, die das Team dennoch nicht zu verunsichern braucht. Die Mannschaft spielt bereits gut zusammen und steht auch in der Deckung sicher. Knappe Niederlagen gehören zum Sport dazu; in zwei Wochen bekommen die Jungs gegen TG Herford 2 die Gelegenheit, die Hinrunde mit einem Sieg abzuschließen.

Gegen die starke Erstvertretung der TG Herford mussten die D1-Jungs an diesem Wochenende antreten. Ohne den verletzten Thore und mit nur einem Auswechselspieler war Spielern und Trainer bereits vor dem Anpfiff klar, dass man an diesem Tag hart zu kämpfen haben würde, um die Tabellenführung zu verteidigen, zumal Herford die 97er bereits in der Pokalrunde am Rande einer Niederlage hatte. Nach einem ausgeglichenen Spielbeginn zeigten die Jöllenbecker einige Unsicherheiten im Angriffsspiel und waren zudem durch zwei 2-Minuten Strafen zu spontanen Umstellungen gezwungen. In der Folge gelang es den klug agierenden Herforder Jungs bis auf 2:7 davonzuziehen. Ganz im Gegensatz zu früheren Spielen, in denen die 97er bei einer derartigen Drucksituation meist den Kopf verloren, gelang es den Jungs dieses Mal, sich durch eine stabile Deckung und souverän vorgetragene Umschaltaktionen wieder zurück ins Spiel zu kämpfen. Angeführt durch Jan (insgesamt 17 (!) Tore), der in dieser Phase mehrfach die Verantwortung übernahm und das Angriffsspiel durch seine Aktionen lenkte, konnten die 97er sich sogar einen 18:15-Vorsprung zur Pause erspielen.

Von der erfolgreichen Aufholjagd beflügelt, setzten sich die Jungs in der Halbzeit das Ziel, die Führung direkt auszubauen und die Fronten schnell zu klären. Einige Unaufmerksamkeiten in der Abwehr verhinderten jedoch, dass sich die 97er zu schnell in Sicherheit wiegen konnten. Am Ende sprechen die kassierten 29 Gegentore eindeutig für eine zu löchrige Deckung. Da eine derart offensive Abwehrformation, insbesondere bei einem umkämpften Spiel, sehr kräftezehrend ist, kann man über diese hohe Zahl an Gegentreffern jedoch hinwegsehen. Zum Ausgleich funktionierte der Angriff in der zweiten Hälfte deutlich besser: Einige Male kamen die Jungs durch einen erfolgreich vorgetragenen Spielzug zum Abschluss und auch Mats am Kreis wurde mehrfach hervorragend in Szene gesetzt und konnte sich auszeichnen. Bedingt dadurch, dass den Herforder Jungs gegen Ende die Kraft ausging, konnten die 97er sich zwischenzeitlich vorentscheidend auf zehn Tore absetzen und das Spiel letztlich noch deutlich mit 37:29 für sich entscheiden.