Sponsoren-Anzeigen
Fliesen Boekstiegel

Die männliche A1 gewinnt in Ibbenbüren mit 29:30 (13:13). Durch ein Tor von Dominic eine Sekunde vor Schluss, konnten wir die Heimfahrt mit zwei Punkten im Gepäck antreten. Die Vorzeichen standen schlecht, da mit Niklas S., Nelis, Nico, Till und Oscar fünf wichtige Spieler auf Klassenfahrt weilten und Niklas R. das Bett mit Fieber hütete. Also ging es dank Mick und Alex aus der A2 mit immerhin 10 Spielern nach Ibbenbüren. Da mit Nelis auch unser Pressewart nicht vor Ort war, gibt es heute zur Abwechslung einen Spielbericht aus der Trainersicht.

Wie so oft starteten wir sehr konzentriert und wach in der Abwehr. In den ersten 10 Minuten zwangen wir Ibbenbüren in fast jedem Angriff zum Zeitspiel. Die dadurch resultierenden Notwürfe schnappte sicher Arne, sodass wir nach 11 Minuten nach einem Tor von Dag-Fynn mit 2:5 vorne lagen. Ibbenbüren kam langsam ins Spiel und konnte die nächsten 10 Minuten ausgeglichen gestalten. Bereits nach 20 Minuten mussten wir unsere 3. Zeitstrafe hinnehmen und durch einfache technische Fehler im Angriff brachten wir die Gegner in Reichweite. Mit dem Halbzeitpfiff bekamen die Gastgeber einen Siebenmeter zugesprochen und wir unsere 4. Zeitstrafe. Den Strafwurf verwandelte Till Dorn von Ibbenbüren zum 13:13-Ausgleich.

In der Halbzeit stellten wir uns auf die sehr weiche Linie der Schiedsrichter ein und wollten wieder mit höherem Tempo in die letzten 30 Minuten starten. Dies gelang ganz vernünftig, sodass wir direkt wieder in Führung gehen konnten (13:15, 33.). Das Spiel wurde jetzt immer zerfahrener, Ibbenbüren wühlte sich immer wieder in Zweikämpfen durch und wir schenkten Bälle durch technische Fehler und freie Fehlwürfe her. In der 46. Minute war das Spiel beim Stande von 23:21 für Ibbenbüren gedreht und ich musste meine Auszeit nehmen. Mit dieser Auszeit und einer Deckungsumstellung auf 5:1, bei der Dag-Fynn in der Mitte arbeite und Dominic als Vorgezogener, bekamen wir das Spiel in den Griff. Viele Ballgewinne in der Abwehr führten zu zahlreichen Tempogegenstößen die aber beinahe alle verworfen wurden. Nach 55 Minuten führte Ibbenbüren immer noch mit 28:26, jedoch waren wir längst die bessere Mannschaft und bauten nun eine unglaubliche Abwehr auf. Da jetzt auch der Angriff die einfachen Fehler abgestellte, konnten wir 44 Sekunden vor Schluss das erste Mal seit Ewigkeiten wieder in Führung gehen. Ibbenbüren gelang nach 59:43 Minuten durch einen Wurf aus dem Rückraum der 29:29-Ausgleich. Arne feuerte den Ball zur Mitte und wir hatten die Chance über links abzuräumen, jedoch wurde Mick durch ein Foul gestoppt. Da sich sein Gegenspieler bei der Aktion selber verletzte wurde die Zeit bei 59:54 angehalten. Die kurze Unterbrechung wurde genutzt um die letzte Aktion vorzubereiten. Arne musste sein Tor verlassen Matheo kam als 7. Feldspieler, Joel führt den Freiwurf auf Dominic aus, dieser sollte über Rückraum links die richtige Entscheidung treffen. Ibbenbüren blieb relativ passiv um die beiden Kreisläufer abzudecken, den Raum nutzte Dominic zum umjubelten Siegtreffer genau eine Sekunde vor Schluss.

Das war heute ein hartes Stück Arbeit und sicherlich kein schönes Spiel. Sehr viele Fehlwürfe und unerklärlich viele technische Fehler machten das Spiel unnötig spannend. Jedoch ist heute absolut die Moral zu loben, die Stimmung in den letzten 10 Minuten war überragend und jeder Spieler hatte den absoluten Siegeswillen im Gesicht. Die Köpfe blieben oben, obwohl wir in dieser Phase 4 Gegenstöße wegwarfen.
In der kommenden Trainingswoche freue ich mich wieder 14 der 16 Spieler beim Training begrüßen zu können. Wir werden in den 3 Einheiten hart arbeiten um im nächsten Heimspiel gegen Bösingfeld am Samstag den 17.02.2018 um 14:00 Uhr wieder als Sieger vom Platz zu gehen.

Es spielten: Arne Möller (TW); Dominic Wehmeyer (7/2), Mick Hermann (5/4), Matheo Höfelmeyer (4), Magnus Bojarra (4), Dag-Fynn Rothe (3), Lars Barrelmeyer (3), Joel Steinböhmer (2), Alexander Hoffmann (1), Maxim Bockermann (1).