Sponsoren-Anzeigen

5. MännerAm vergangenen Samstagabend stand für die Fünfte das Rückspiel gegen den TV Häver auf dem Programm. Der gesamten Mannschaft war klar, dass es in Häver ohne Harz und in einer unglaublich rutschigen Halle sehr schwer werden würde. Gerade auch da die Gegner ihr Spiel über den Kreis - für Kreisligaverhältnisse - nahezu perfektioniert haben. Umso mehr schmerzte das Fehlen von Abwehrchef Markus Martin.

So erschien es nicht verwunderlich, dass bereits nach 45 Sekunden die erste Verwarnung ausgesprochen und der gegnerische Kreisläufer den ersten Sieben-Meter herausgeholt hatte. In der ersten Halbzeit sollte die Mannschaft das Spiel über den Kreis auch nicht mehr in den Griff bekommen. Häufiger kam es vor, dass die Verteidiger mehr wie ein Rucksack am Rücken des Gegenspielers klebten. Einzig Mut machte der Angriff. Bis auf ein paar weggeworfene Bälle wurde sauber bis zum Ende durchgespielt. Über 7:7 (12. Minute), 10:12 (16.) und 15:14 (23.) ging das Spiel mit 19:15 für den TV Häver in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit sollte die Abwehr dann taktisch umgestellt werden. Anstelle der defensiven 6:0-Abwehr wollte man auf die offensive 4:2 umstellen und so bereits die Anspiele an den Kreis verhindern.

Gesagt, getan. Mit dieser taktisch wohlüberlegten Umstellung fanden die Jöllenbecker zurück ins Spiel. Selten wurde in der Abwehr so viel geredet und unterstützt. Das Umschaltspiel funktionierte nahezu ohne eigene Fehler. Und als die Gegner dann kurz vor Schluss auch noch ihren Torhüter für den siebten Feldspieler herausnahmen wurde klar, dass die Jöllenbecker zwei Punkte mit nach Hause nehmen würden. Die Gelegenheit ließ sich Jonas Kronsbein natürlich nicht entgehen, für ihn war es ein Leichtes, den Ball aus der eigenen Hälfte zu versenken. In der zweiten Halbzeit stand für die Jürmker ein 20:10 zu Buche. Insgesamt gewann der Tabellenerste damit verdient mit 35:29.

Schmerzhafter als es jede Niederlage allerdings hätte sein können, ist der Verlust von Daniel Wobig für die nächsten Spiele. Nach einem schönen Solo zu Beginn der zweiten Halbzeit blieb Daniel liegen und konnte nicht mehr weiter machen. Auch an dieser Stelle noch einmal gute Besserung!

Das nächste Spiel findet am 17.3.2019 um 14:00 Uhr in der Sporthalle der Realschulde Jöllenbeck statt. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten. Gespielt wird gegen den verlustpunktgleichen Zweiten aus Spradow.

Es spielten:
Möller, Stratmann; Grintz (12/5), Kronsbein (9/2), Mühlenweg (8), Wobig (3), Kruse (2), Dogan (1), Linnenbürger, Schill, Zerbe.