Sponsoren-Anzeigen

3. MännerEs war wieder einmal angerichtet, das Derby aller Derbys TuS 97 gegen Altenhagen/Heepen. Dabei traf die Dritte der Jürmker auf die Vierte der Heeper. Nach einem durchaus spannenden Spiel und wechselnder Führung musste man sich am Ende mit einem 29:29 (16:16)-Unentschieden zufrieden geben.

Es war mittlerweile Spieltag Nr. 7 in der Kreisliga A. Wo die Dritte schon alle sechs Spiele zuvor für sich entscheiden, musste währenddessen die Vierte der TSG bereits zwei Niederlagen hinnehmen. Trotzallerdem verspricht, wie jeder Jürmker weiß - jedes Derby gegen die TSG eine gewisse Brisanz. Auch diesmal sollte es ein heißer Tanz werden, doch dazu später mehr. 

Mit einem vollen 14er Kader konnte die Dritte in das Derby gehen. Großen Dank schon mal vorweg an Benny Gehring, Arne Möller, Oscar Küthe und Matheo Höfelmeyer die sich netterweise wieder dazu bereit erklärt hatten der Dritten unter die Arme zu greifen. 

Zu Beginn des Spiels sollte die Dritte gleich Bekannschaft mit einem der alten Oldies machen, die die Vierte der TSG mitgebracht hatten, Carsten Kappelt. Nach belieben konnte er schnell die ersten sechs der ersten acht geworfenen Tore Altenhagens auf sein Konto verbuchen. Die vor Erfahrung nur so trotzdenden Heeper konnten durch viel clevernis die viel spritzigere Dritte in Schach halten. Über die Stände 2:4 ('5), 5:7 ('9) und 8:11 ('17) hatten die Heeper sogar immer leicht die Nase vorne. Es war ein Mix aus schlechter Wurfausbeute und einfachen Fehlern die das Leben der Dritten schwer machten. Beim Stand von 11:11 nach 20 gespielten Minuten konnte man das Spiel erstmals nach dem Anpfiff wieder ausgleichen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Über 13:13, einer kurzzeitigen 16:14-Führung ging man mit einem 16:16 in die Kabine. 

Es sollte nun die gewohnt bessere zweite Halbzeit der Dritten kommen. Aus den vergangenen Spielen konnte man hier immer die Gegner kurze Zeit überrennen und so auf die Siegerstraße abbiegen, doch dieser Plan wurde schon schnell zunichte gemacht. Denn die TSG aus Altenhagen startete viel besser in die zeite Halbzeit. Man konnte sich schnell auf 16:18 absetzen und eine 2-Minuten Zeitstrafe gegen Oscar Küthe sollte es nicht viel einfacher werden. Doch man steckte nicht auf und konnte kurze Zeit später bis auf 19:19 ausgleichen und sogar kurz darauf auf 23:21 ('43) absetzen. In dieser Zeit war es der Oldietruppe aus Altenhagen anzumerken dass sie auf dem Zahnfleisch gingen. Anstatt sich aber weiter abzusetzen, wie es in den vorherigen Spielen immer der Fall war, war dies in diesem Spiel nicht der Fall. Unnötig vergab man mehrere Gegenstöße. Man konnte sich nicht absetzen und über 23:23 und 25:25 ging man in die letzten zehn Minuten. Auch hier hatte man beim Stand von 28:26 die Nase wieder vorne. Beim Stand von 29:27 ('57) schien es so als würde man doch auf die Siegerstraße abbiegen, doch man freute sich zu früh. Ein unnötiger Fehlpass konnte Björn Rethmeier zum 29:28 verwerten ehe die Dritte 30 Sekunden vor Spielende alles in der eigenen Hand hatte und das Spiel hätte runter Spielen können. Die offensive Deckung der Altenhagener allerdings konnten ein Pass abfangen und mit Schlusssirene einen Gegenstoß zum 29:29 verwandeln. 

Fazit: Auf sehr bittere Art und Weise bekommt man diese Saison den ersten Minuspunkt aufs Konto. Diverse Fehlwürfe fanden bei einer 2-Tore Führung nicht ins Tor und so rächt sich dies am Ende. Ein positiven Effekt hatte Altenhagen am Ende vielleicht doch, denn vielleicht konnte man sich eine Scheibe an Cleverniss bei den Oldies abschneiden um eben in zukünftigen Begegnungen die Nase vorne zu behalten. 

Nichtsdestotrotz ist die Dritte immernoch ungeschlagen in der Kreisliga A und dies soll auch so bleiben! Am kommenden Sonntag trifft die Youngstertruppe des TuS auf den TVC Enger. Gespielt wird im Gymnasium in Enger um 15:00.

Also falls ihr doch die ein oder andere Minute Freizeit am Sonntag habt, kommt gerne vorbei wir, die Dritte, freuen uns auf euch!

In diesem Sinne...
Eure Dritte

Torschützen:Schild/Möller; Streu (7), Weidner (5), Küthe (4), Bojarra (3), Gehring, Mühlenweg, Eisenberg, Gerth (je 2), Cordes, Höfelmeyer (je 1), Zinn, Kleinschmidt