Sponsoren-Anzeigen
Malermeister Herholt

Am vorletzten Spieltag der Männer Kreisliga A empfing die „Dritte“ die Vierte der TSG. Die Jürmker hätten durch eine Niederlage eine sehr schlechte Ausgangslage für das Aufstiegsendspiel bekommen  können (12. Mai – 17:00 in Brake). Doch durch einen 34:23 (16:12) Erfolg über die TSG Altenhagen/Heepen IV, hat sich die „Dritte“ ein wahres Endspiel um den Bezirksligaaufstieg erspielt. Nach durchwachsenen ersten 30 Minuten, konnte man die TSG in der 2. Hälfte dominieren und letztendlich verdient gewinnen.

Es war der womöglich letzte Schritt notwendig, um sich ein absolutes Aufstiegsendspiel in Brake zu erspielen. die 2. Mannschaft des TuS Brake und die „Dritte“ des TuS thronen punktgleich  an der Spitze der Kreisliga A. Mit jeweils einen Sieg beider Mannschaften, würde es also Punktgleich in den letzten Spieltag gehen. Doch vor der Brust der Jürmker wartete noch die 4. Mannschaft der TSG. Der Kader der TSG, der mit vielen guten Oldies bestückt ist, ist eine wahre Wundertüte. Auf überraschende Siege (29:24 gegen Spenge) folgten meist überraschende Niederlagen (24:33 gegen Herford). Diese Ergebnisse sind meist abhängig eben dieser Oldies. Spieler, wie Christian Grunow, Carsten Kappelt oder Hendrik Ortmann haben deshäufigeren bewiesen, dass sie selbst in der Kreisliga A noch in der Lage sind Spiele allein zu entscheiden. Man war also vorgewarnt und ging dieses Spiel mit höchster Motivation und Konzentration an.

Auch wenn Hendrik Ortmann am Ende nicht am Spiel teilnahm, waren es eben Kappelt und Grunow die zu Beginn des Spiels die ersten drei Tore markierten. Die „Dritte“, die mit 17 Mann das Spiel antrat, waren zu Beginn noch nicht ganz auf Betriebstemperatur. Nach einem 2:2 (‘6) und einem 4:4, konnte man sich zur 12 Minute erstmalig mit zwei Toren auf 6:4 absetzen (’12). Man merkte von Anfang an, dass die Jürmker Schwierigkeiten mit der robusten und körperlichen Abwehr der TSG hatten. Über 10:8 (’20), 12:10 (’26), war es Christopher Zinn (am Ende bei 8. Treffern) der zum ersten Mal eine 3-Tore Führung herauswerfen konnte (14:11/’28). Diesen Vorsprung konnte man zur Halbzeit sogar erstmals auf vier Tore ausbauen (16:12).

Man war sich sicher, jetzt muss das Ding nach Hause gefahren werden! Von einer schnellen 6-Tore Führung zu Beginn der 2. Halbzeit erholte sich die TSG dann nicht mehr. Über ein 18:12 (’32), 23:16 (’42) und 26:19 (’51) konnten die Altenhagener die Partie zwar noch auf 7 Tore halten, doch irgendwann schwanden die Kräfte. Der Jöllenbecker Express kam langsam aber sicher nochmal ins Rollen und so war es am Ende ein verdienter 34:23 Heimerfolg über Altenhagen/Heepen.

Durch diesen Sieg gegen Altenhagen /Heepen ist die „Dritte“ nun seit 10 Spielen ungeschlagen. Die letzte Niederlage verbuchten die Jürmker zuhause gegen eben jener TuS Brake. Durch den Sieg des TuS Brake bei der HSG Schröttinghausen/Babenhausen, kommt es nun wie es kommen sollte. Am letzten Spieltag, trifft der Tabellenerste, auf den Tabellenzweiten. Mit 32:10 Punkten rangieren beide Mannschaften an der Spitze. Der Sieger also, wird die kommende Saison in der Bezirksliga spielen. Es ist also ein wahres Endspiel.

Die 1. Herren, Klassenerhalt in der Oberliga! Die 2. Herren, Meister in der Bezirksliga! Die 5. Herren, Aufstieg in die Kreisliga A! Die 1. Damen haben den Klassenerhalt in der Verbandsliga geschafft! Wir, die „Dritte“, würden uns freuen, wenn viele den Weg in das Nachbarörtchen Brake finden würden, um uns im Kampf um den Aufstieg zu unterstützen.

Am kommenden Samstag also (12.05), wird um 17:00 in Brake (Sporthalle Brake, Am Bohnenkamp) ein Aufsteiger ermittelt. Also falls du denkst: “Das kann ich mir doch nicht entgehen lassen!“ Dann kommt vorbei, wir würden uns freuen!

In diesem Sinne…

Eure „Dritte“

Torschützen: Schild/Ruhenstroth; Zinn (8), Eisenberg (6), Steffen (5), Mühlbeier, Bojarra, Mühlenweg (je 3) Kleinschmidt, Gehring (je 2) Gerth, Bockermann (je 1) Cordes, Husemann