Sponsoren-Anzeigen

HSG EURONach zuletzt drei Niederlagen in Folge, gewann die Zweite am vergangenen Samstag gegen den Tabellenletzten HSG EURo mit 33:24 (17:13). Durch eine insgesamt souveräne Leistung, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff, waren die zwei Punkte gegen die HSG selten gefährdet.

Nachdem die Zweite in Gehlenbeck ihren absoluten Tiefpunkt der aktuellen Saison erreicht hatte (33:20), konnte es gegen EURo eigentlich nur besser werden. Obwohl man auf Julian Jahr, Carl Küthe sowie Jane Heidemann verzichten musste, wollten sich die 97er nicht die Blöße geben, gegen das Tabellenschlusslicht schon wieder zu verlieren.

So erwischte die Zweite einen guten Start in die Partie, setzte sich über 4:1 auf 10:5 ab. Hierbei zeigten sich insbesondere Michel Steffen (8) und Jonas Zimmerling (6) treffsicher. Aufgrund von kleineren Absprachefehlern in der Deckung konnten die Gäste bis zur Pause auf vier Tore verkürzen (17:13).

Nach dem Seitenwechsel sorgte die Zweite jedoch für ganz klare Verhältnisse. Durch einen 5:0-Lauf setzten sich die Jürmker vorentscheidend auf 22:13 ab (37.). Die verbliebene Spielzeit spielten die 97er souverän runter, sodass die Gäste nicht nennenswert verkürzen konnten.

Vor allem die 10 zugesprochenen Strafwürfe, bei denen Marius Mühlbeier ohne Fehl und Tadel blieb, deuten auf ein verbessertes Zweikampfverhalten hin und beweisen den doch noch vorhandenen Siegeswillen der Zweiten.

Es spielten:

Grafen/Ruhenstroth; Mühlbeier (9/9); Steffen (8); Zimmerling (6); Kristen, Markworth, Weigang (je 3); Bruelheide (1); Bode, Herrmann, Höner