Sponsoren-Anzeigen

2. MännerEs war eine schwere Geburt bei der bislang punktlosen HSG EURo, doch am Ende gewann die Zweite am vergangenen Samstag verdient und ungefährdet mit 26:31 (12:16). Reichlich mit Ruhm bekleckert hatten sich die Jürmker dabei nicht, was jedoch am Ende zählt sind die beiden Punkte. Nach nun zwei Siegen in Folge steht die zweite Herren mit 9:9 Punkten gar nicht schlecht da.

Der Zweiten war bewusst, dass die Partie gegen die HSG EURo unangenehm werden würde: Samstags um 19:30 auswärts bei einem Gegner, der am neunten Spieltag bereits im Abstiegskampf steht. Beide Mannschaften wirkten in der Anfangsphase verkrampft und leisteten sich viele Fehler. Aufseiten der Jürmker waren es vor allem die Chancenverwertung und die Passgenauigkeit, die zu wünschen übrig ließen. Über 3:3, 6:7 und 10:11 entwickelte sich mit Blick auf den Spielstand eine ausgeglichene Partie, die kein hohes Landesliganiveau erreichte. Die 97er waren zwar spielerisch überlegen, konnten ihr Potenzial aber nicht ausschöpfen. Erst kurz vor der Halbzeitpause setzte sich die Zweite erstmals nennenswert mit vier Toren ab.

Die zweite Halbzeit verlief zum großen Teil auf beiden Seiten der Halle unspektakulär. Die Jürmker hatten sich vorgenommen, den sprichwörtlichen Deckel drauf zu machen, doch gelang dies nicht vollends. Die Gastgeber verkürzten zwischenzeitig auf 15:18, kurze Zeit später sah sich die HSG dann jedoch zu einer Auszeit gezwungen (17:23). Der Treffer zum 19:26 in der 45. Minute kam zwar eigentlich einer Vorentscheidung gleich, so richtig gut war die Leistung der Zweiten dennoch nicht. In der letzten Viertelstunde kamen die Gastgeber, die sich trotz des Rückstands nicht aufgaben, nicht näher als fünf Tore heran.

Es spielten:

Grafen (1)/ Ruhenstroth; Mühlbeier (8/2); Heidemann (5/2); Jahr, Küthe (je 4); Markworth, Steffen, Weigang (je 2); Höner, Kristen, Zimmerling (je 1); Hippe