Sponsoren-Anzeigen
Malermeister Herholt

2. MännerDie zweite Herren musste sich am vergangenen Wochenende zum ersten Mal in der noch jungen Landesligasaison geschlagen geben. In einem Handballkrimi verloren die 97er denkbar knapp mit 27:28 (15:14) gegen TuS SW Wehe. Dadurch, dass die Zweite über 45 Minuten die bessere Mannschaft war und mit der Verletzung von Friedrich Hippe der nächste Rückraumspieler ausfällt, hat diese Niederlage einen besonders bitteren Nachgeschmack.

Nach der schwachen Leistung in Lahde forderte Trainer Stephan Neitzel insbesondere im Angriff eine Leistungssteigerung seiner Mannschaft. Dieser Forderung kamen die Jürmker nach und setzten sich dank der galligen Abwehr bereits in der Anfangsphase auf 5:3 ab.

Über 10:6 und 12:9 konnten die 97er die Gäste zunächst weiter auf Abstand halten. Besonders auszeichnen konnte sich dabei Kreisläufer Carl Markworth, der sowohl in der Abwehr als auch im Angriff mit sechs Toren überzeugte.

Dass Wehe vor dem Seitenwechsel, aufgrund fünf schwacher Minuten seitens der 97er, auf ein Tor verkürzen konnte, sollte der Zweiten noch zum Verhängnis werden. Die zweite Halbzeit begann zwar vielversprechend für die Jürmker (18:15, 20:17, 22:19), doch schwanden mit jeder Spielminute die Kräfte. Es zeichnete sich ab, dass die Hausherren nicht über 60 Minuten das Tempo halten können, auch da mit Marius Mühlbeier und Michel Steffen wichtige Alternativen im Rückraum fehlten. Die Gäste wussten dies zu nutzen und konnten in der 49. Minute erstmalig in Führung gehen (22:23). In den letzten Minuten gaben die 97er nochmal alles, gingen gar mit 27:26 in der 58. Minute in Führung. Zwei technische Fehler, bedingt durch völlige Erschöpfung, machten den Jürmkern jedoch einen Strich durch die Rechnung.

Es spielten:

Grafen/Ruhenstroth; Heidemann, Markworth (je 6); Jahr (5); Zimmerling (4); Hippe, Wehmeyer, Weigang (je 2); Höner, Kristen, Küthe