Sponsoren-Anzeigen
Malermeister Herholt

Zurück in der Landesliga - 2. Männer des TuS 97Die zweite Herren hat es geschafft! Durch einen knappen 25:22 (12:10) Sieg gegen den Tabellenzweiten TV Werther haben die 97er drei Spieltage vor Saisonende den Landesligaaufstieg perfekt gemacht. Über die komplette Spielzeit lieferten sich die beiden Mannschaften einen harten Kampf, der erst in der Schlussminute zugunsten der Zweiten entschieden wurde.

Endlich war der Tag gekommen, dem alle Spieler entgegen fieberten. Nach so vielen vermeintlichen Pflichtaufgaben gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel, empfing die Zweite mit dem TV Werther einen Gegner auf Augenhöhe. Das Ziel war klar: Gewinnen und aufsteigen. Doch insbesondere in der Anfangsphase war die Anspannung auf Seiten der Jöllenbecker zu spüren. Trotz der guten Abwehr mit Daniel Bruelheide und Julian Jahr im Innenblock gelangen den Gästen immer wieder leichte Tore über die Rückraumpositionen, sodass der TV zunächst mit 1:3 und 4:5 die Nase vorn hatte. Erst mit der Einwechselung von Mirko Seliger wendete sich das Blatt und die 97er gingen über 6:5 und 10:8 in Führung.

Dass sich die Zweite bis zur Halbzeit nicht absetzen konnte, war vor allem dem stockenden Angriff geschuldet. Zum einen ließen die 97er gefühlt fünf oder sechs klare Torchancen aus, zum anderen tat man sich schwer die robuste Deckung der Gäste auseinander zu spielen.

Zurück in der Landesliga - 2. Männer des TuS 97Zurück in der Landesliga - 2. Männer des TuS 97

Nach dem Seitenwechsel erwischte diesmal die Zweite den besseren Start und ging schnell mit vier Toren in Führung (17:13). Alle Zeichen standen nun eigentlich auf Sieg, doch Werther gab sich noch nicht geschlagen. Nach einem Time-Out (18:15) gelang den Gästen ein 4:0-Zwischenspurt, sodass Werther erstmals nach den Anfangsminuten wieder in Führung ging. Es begann die hektische Schlussphase der Partie, in der jede Kleinigkeit über Sieg oder Niederlage entscheiden könnte.

Durch einen Strafwurf ging der TV mit 20:21 in Führung, postwendend gelang Carl Markworth jedoch der Ausgleich. Ein Doppelschlag von Julian sorgte dann für eine wichtige Zwei-Tore-Führung, die Partie war allerdings noch nicht entschieden. Beim Stand von 23:22 erlaubten sich die 97er sogar zwei Ballverluste, doch mit mehr Glück als Verstand trudelte der Ball jeweils zurück in die Hände der Zweiten. Wenige Sekunden vor Spielschluss machten Carl und Marius mit den Treffern 24 und 25 dem Zittern ein Ende, sodass Anspannung in grenzenlosem Jubel umschwenkte.

Sicherlich zeigte die Mannschaft im Angriff nicht ihre beste Leistung, doch wieder einmal waren der Kampf und die Einstellung überragend. Die Unterstützung von der Tribüne war unglaublich, vielen Dank dafür! Die Mission Aufstieg ist erreicht, nun soll am nächsten Wochenende die Meisterschaft in Rödinghausen gesichert werden.

Es spielten: Seliger/Grafen; Mühlbeier, Jahr (je 5); Zimmerling (4); Heidemann (4/2); Markworth (3); Klusmann (2); Weigang, Hippe (je 1); Kristen, Küthe, Bruelheide