Sponsoren-Anzeigen
Malermeister Herholt

Der zweiten Herren gelang am vergangenen Samstag ein wichtiger Erfolg im Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten Sportfreunde Loxten II. Nach einer verschlafenen Anfangsphase kämpften sich die Jürmker in die Partie und gewannen letztlich verdient mit 28:31 (13:17).

Loxtens Reserve, gegen die im Hinspiel nur ein Unentschieden gelang, war ohne Frage der erwartete unangenehme Gegner. Was die 97er in der Anfangsphase jedoch auf die Platte brachten, war zum großen Teil lustloser Bauchhandball. Erst nach knapp zwanzig Minuten (9:10), nachdem sich deutlich herausstellte, dass Loxten nicht allein durch die individuelle Klasse der Jürmker zu knacken sein wird, wachten die Gemüter so langsam auf. Vor dem Seitenwechsel gelang es der Zweiten sich zumindest ein kleines Polster von vier Toren zu erspielen.

Dass die 97er auf Mühlbeier, Kleineberg und Hippe gänzlich verzichten mussten, und zusätzlich einige Spieler angeschlagen waren, war auch in der zweiten Halbzeit zu erkennen. Großes Manko blieb vor allem die 6:0 Abwehr, die sich nicht auf den guten Rückraum der Hausherren einstellen konnte. Dennoch gelang es, auch durch die Unterstützung von Arne Hofemeier, sich auf 15:20 abzusetzen und diese fünf Tore Führung bis zur 50. Minute zu halten (21:16). Gefühlt hätte die Partie zu diesem Zeitpunkt noch kippen können, da die schlechte Schiedsrichterleistung deutlich zu Gunsten von Loxten ausfiel. Die 97er behielten jedoch, trotz der hitzigen Schlussphase, einen kühlen Kopf und ließen die Hausherren erst in der Schlussminute auf drei Tore herankommen.

Es spielten:

Seliger/Grafen; Bruelheide (7/3); Jahr (6); Klusmann (4); Heidemann (4/1); Hofemeier, Zimmerling (je 3); Weigang (2); Küthe, Zlatkovic (je 1); Kristen, Markworth