Sponsoren-Anzeigen

Sonntag, 17:00 Uhr, Heimspiel.Trotz ungewohnter Heimspielzeit haben einige Zuschauer den Weg in die Dörpfeldstraße 8 gefunden, um uns in der Partie gegen HSG Petershagen/ Lahde zu unterstützen. Nach fast vier (pflicht-)spielfreien Wochen legen wir zum Auftakt eine bittere Niederlage hin. Wir unterliegen unserem Tabellennachbarn Petershagen mit 20:24 und rangieren punktgleich mit Oberlübbe und Lahde auf dem achten Tabellenplatz.

Von Beginn an haben unsere Gäste das Zepter in die Hand genommen, die Führung erobert und auch zu keinem Zeitpunkt aus der Hand gegeben. Einfaches Abräumen über die Außen hat Petershagen wieder und wieder zum Erfolg geführt, während unsere Abwehrleistung gleichzeitig von zu wenig Aggressivität geprägt war. Das größere Übel war dann allerdings unsere Offensivleistung. Acht Tore in der ersten Halbzeit sind deutlich zu wenig, um das Spiel in die eigene Hand zu nehmen.

Mit einem Halbzeitstand von 8:12 verabschieden wir uns in die Kabine.

Anpfiff zweite Hälfte. Auch nach der Halbzeitpause sieht der Spielverlauf nicht rosiger für uns aus. Ganz im Gegenteil: Petershagen zieht sogar bis zur 44. Minute mit sechs Toren von dannen (11:17). In einer kurzen Phase des Aufschwungs können wir den vorherigen 4-Tore Rückstand (16:20) wieder herstellen – mehr ist dann aber auch nicht drin. So nimmt das Spiel bis zum Schlusspfiff und dem Endstand von 20:24 seinen Lauf. Kurz und knapp: Neben der notwendigen Aggressivität in der Deckung hat auch die Durchsetzungskraft im Angriff gefehlt, was dazu führte das wir uns immer wieder in der kompakten Deckung der HSG festmachen ließen. Auch das Selbstvertrauen, aus der zweiten Reihe zu schießen, haben wir vergangenen Sonntag wohl zuhause vergessen.

Nichtsdestotrotz haben wir die Köpfe nicht hängen lassen und bis zum Schluss um die zwei Punkte gekämpft. Mund abwischen und weitermachen.

Wir schauen natürlich bereits auf die anstehende Partie gegen den Tabellenvierten HSG Hüllhorst. Anwurf ist in Hüllhorst am 10.11. um 17:30 Uhr.